Internationaler Kindergarten "Little Munchkins" 

 

Konzept der Kita "Little Munchkins"

 

Geschäftsführung
Lydia von Gilardi

Träger
Die LittleMunchkins gGmbH mit Gründungsdatum vom Februar 2012 ist Träger.


Team Leitung
Natasha Segarra
staatl. anerkannte Erzieherin, Schwerpunkte: Kindheitspädagogik, Integrationspädagogik, Naturpädagogik


Kita "Little Munchkins"


Die Kita “Little Munchkins” ist eine deutsch-englischsprachige Bildungseinrichtung in Berlin-Pankow für max. 24 Kinder. Die Betreuung findet in zwei altersheterogenen Gruppen statt. Die erste Gruppe (Little Munchkins) umfasst 9 Kinder im Alter zwischen 2 bis 3 Jahren und die zweite Gruppe (Chipmunks) umfasst 15 Kinder im Alter zwischen 4 bis 6 Jahren bzw. Schuleintritt.
Wir ermöglichen internationalen, zweisprachigen Familien (deutsch-englisch), ihren natürlichen Sprachfluss, in unserer Einrichtung zu erhalten. Darüber hinaus bietet unser Stadt-Land-Konzept die Reise durch die Jahreszeiten mit zwei Waldtagen pro Woche für die Chipmunk Gruppe an und lässt die Kinder zu kleinen Entdeckern der Natur werden.
Schwerpunkt ist den Kindern in der Stadt einen naturnahen Freiraum zu ermöglichen, der ihr freies und kreatives Spiel unterstützt und den natürlichen Bewegungsdrang der Kinder ermöglicht.

Unsere Lage

Die Trelleborger Str. 5, 13189 Berlin befindet sich im Norden von Berlin, im Bezirk Pankow.

 


Schließzeiten

Unsere Schließzeiten sind ca. 25 Werktage im Jahr.

·      Weihnachten: ca. 1 Woche

·      Ostern: 1 Woche

·      Sommerferien: 2 Wochen

·      Herbstferien: 1 Woche

·      Gesetzliche Feiertage und Brückentage

·      1 - 2 Teamtage für Fortbildungen und für die Jahresplanung



Gruppeneinteilung

Bei der Einteilung in die Gruppen wird sich am Alter des Kindes, an dem Gleichgewicht von Jungen und Mädchen, aber auch an der jeweiligen Entwicklung und Persönlichkeit des Kindes orientiert.
In den Morgenstunden von 8.00 Uhr - 9.00 Uhr und in den Nachmittagsstunden von
14.30 Uhr – 17.00 Uhr werden die Kinder gruppenübergreifend betreut. Dies ermöglicht ein Erleben in Sozialstrukturen einer altersheterogenen Gruppe und unterstützt die familienähnliche Atmosphäre aufrecht zu erhalten. Zu den Kernzeiten, die ab dem Morgenkreis beginnen, begeben sich die Kinder in die nach Alter geordneten Gruppen. Dadurch können altersspezifische Angebot und Ausflüge gewährleistet werden, sowie der Tagesrhythmus der „Little Munchkins“ mit zum Bespiel kürzere Ausflüge, vorgezogenes Mittagessen und längere Mittagsruhen angepasst werden.


Tagesablauf

8.00 Uhr
- Der Kindergarten öffnet, Begrüßung der Kinder, Frühstückssnack, freie Spielzeit

9.00 Uhr - Morgenkreis in den Gruppen „Wie geht es euch?“ „Wie ist das Wetter?“, Fingerspiele, Gesang und Musik…

9.30 Uhr – Frühstück/Obstpause mit Buchlesung

10.00 Uhr - pädagogische Angebote und Aktivitäten, Projektarbeit, Basteln, Spiel im Raum, oder Spielplätzen, Ausflüge etc.

11.45 Uhr Vorbereitung auf das Mittagessen, Badezimmer, Toilette, Windeln, Waschen

12.00 Uhr – gesundes, vegetarisches Mittagessen, dieses wird uns fertig von dem Essensanbieter „Gourmello“ geliefert

12.30 Uhr – Ruhepause, entsprechend des Alters und des individuellen Bedürfnisses haben die Kinder die Möglichkeit zu schlafen oder zu ruhen

14.15 Uhr -  Vesper, mit Buchlesung, frisches Obst und Getränke stehen ganztags frei zur Verfügung

15:00 Uhr - Freispiel in der Kita oder im Garten , Sprachspielgruppen, Angebote für Vorschüler

17:00 Uhr - Kita Schließzeit, bis 16.45 Uhr müssen die Kinder abgeholt sein

Jeden Mittwoch 9.00 Uhr kommt unser externer Musikpädagoge Fabian (Musikseeräuber) und unterrichtet die Kinder in musikalischer Früherziehung.
Die Kita verfügt über ein eigenes Klavier. Auch andere Instrumente wie Gitarre und Geige werden mit eingebracht.

Freitags ist Spielzeugtag. Die Kinder dürfen an diesem Tag ihr liebstes Spielzeug mit in die Einrichtung bringen. Die „Little Munchkins“ und die „Chipmunks“ starten gemeinsam mit einem offenen Kita-Frühstück und Freispielzeit. 10.00 Uhr folgt ein großer gemeinsamer Morgenkreis, wo Lieder und Fingerspiele geteilt werden. Danach gehen die Gruppen auf den Spielplatz.

In den kalten Monaten Oktober - März bieten wir freitags, in extern gemieteten Räumen Kindertanz an, sowie einmal monatlich Keramik.

 

Pädagogische Ziele – Bildungsbereiche

Die Kita „Little Munchkins“ hat den Anspruch einen Ort für Kinder zu erschaffen, der eine liebevolle, ganzheitliche Förderung in allen Lebens- und Entwicklungsbereichen des Kindes bietet. Es ist unser Wunsch, dass die Kita viele Erlebnisse voller Freude und Genuss für das Kind und alle MitarbeiterInnen bietet.

Hierbei unterstützt uns die Naturpädagogik. Naturerfahrungen gehören für viele Menschen heute nicht mehr zum selbstverständlichen Alltag dazu. Vor allem in städtischen Ballungsgebieten fehlen oft die direkten ursprünglichen Begegnungen mit und in der Natur. Allerdings sind diese gerade für Kinder von essenzieller Bedeutung. Wir ermöglichen unseren Kindern den Zugang zur Natur, ausgedehnt, regelmäßig und fantasievoll. Zu allen Jahreszeiten erleben die Kinder ein tägliches Draußen in Parks, auf Spielplätzen und Wäldern. Die „Chipmunk“ Gruppe hat zweimal wöchentlich ihren Waldtag von 9.00 Uhr bis ca. 15.00 Uhr. Die Naturbegegnungen fördern die gesunde und ganzheitliche Entwicklung der Kinder. Sie bietet Erfahrungen für alle Sinne, vielfältige Reize, motorische Herausforderungen, Impulse und Anregungen zum eigenständigen Erforschen und ein sich ständig veränderndes, aber immer wiederkehrendes Umfeld.

Anhand der wechselnden Jahreszeiten, Feiertage und den aktuellen Kindergartenthemen erleben die Kinder ein vielfältiges Themenangebot. Das Berliner Bildungsprogramm gibt viele Bildungsbereiche vor, die wir fest integriert haben. Dabei werden zum Beispiel unter anderem die Bildungsbereiche, Bewegung, Körper, Gesundheit und Ernährung, Sprache und Kommunikation, soziale, kulturelle und interkulturelle Bildung, musisch – ästhetische Bildung, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Bildung etc., altersspezifisch aktiv involviert und vermittelt. Die älteren Kinder partizipieren, indem sie ihre Interessen, Wunschthemen, Neugierde und Fragen ganz natürlich einbringen. Die Erzieherin nehmen diese Themen auf und lassen sie in den Alltag der Kinder einfließen.

Waldtage

Bewegung ist gesund für Körper und Seele. Kinder sind gerne in Bewegung und erfassen ihre Lebenswelt dabei natürlich und spielerisch. Der Park, der Wald oder der Spielplatz bietet unbegrenzte Spielmöglichkeiten, die mit wetterfester Kleidung täglich erlebt werden können.

Der Waldtag beginnt für die „Chipmunk“ Gruppe, dienstags und donnerstags um 9.00 Uhr. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren sie in Begleitung von 3 Erwachsenen in ein kinderfreundliches Waldgebiet im Norden von Berlin. Die Fahrt beträgt in etwa eine Stunde. Die Verpflegung für den Tag hat jedes Kind in einem Rucksack dabei. Im Waldgebiet angekommen beginnen die Kinder mit einem Frühstücks Picknick, welches gleichzeitig der Begrüßung dient, wie auch die Grundlage zur Tagesplanung bildet. Um Gefahren abzuwenden, werde die Verhaltensregeln für den Aufenthalt im Wald immer wieder erneut mit den Kindern besprochen. Je nach Waldgebiet wird festgelegt wie der Tag gestaltet wird. Beispiele hierfür sind das Freispiel, Wandern, Erkundungen, Gruppenspiele, Holzarbeiten oder auch Projektearbeiten.

Zur Mittagszeit nehmen die Kinder einen weiteren Snack zu sich und begeben sich danach auf den Rückweg zur Kita.

An den Waldtagen können die Kinder bewusst die Natur erleben, was für die pädagogische Arbeit viele Vorteile bietet. Der Wald ist ein Ort, der Raum für Entdeckungen, Bewegungen und sinnliche Erfahrungen bietet. Die Kinder lernen den Lebensraum von heimischen Pflanzen und Tiere kennen. Sie probieren im Wald ihre Fertigkeiten aus, sind motorisch sehr aktiv und entwickeln im Umgang mit Naturmaterialien eine zunehmende Selbständigkeit, Kreativität und Phantasie.

Durch Berührung, Hören, Sehen und Riechen werden die Sinneswahrnehmungen gestärkt, Grob- und Feinmotorik gefördert. Die Kinder lernen durch das Erleben der Natur.

Indoor – Outdoor Tage

Die Kita Tage teilen sich in Indoor und Outdoor Tage auf. Diese sind bewusst angelegt, sodass die jeweilige Gruppe die in der Kita verweilt, die gesamten Räumlichkeiten für Ihre pädagogischen Zwecke nutzen kann.

An Wintertagen können einige Tage kürzer sein, je nach Wetterbedingung. Die „Little Munchkins“ haben ihre Outdoor Tage immer montags und mittwochs, starten ebenfalls 9.00 Uhr und finden sich zum Mittagessen wieder ein. Die Kleinen erkunden die nähere Umgebung der Kita und trainieren langsam die Verkehrssicherheit, sowie die Grundregeln des öffentlichen Straßenverkehrs. Im Frühling, wenn sie an Sicherheit und Selbstständigkeit dazu gelernt haben, gehen die Kinder auch mal an weiter entfernt liegende Orte und nutzen die öffentlichen Verkehrsmittel. Zur Vorbereitung auf die „Chipmunk“ Gruppe, beginnen die älteren 3-jährigen und die jungen 4-jährigen Kinder am Ende des Frühlings leichte Rucksäcke zu tragen. Vor der Sommerpause dürfen sie bei einigen Gelegenheiten mit der größeren Gruppe schon mal den Wald beschnuppern.

Sprache und Kommunikation

Die Kita „Little Munchkins“ ist eine bilinguale Einrichtung und arbeitet primär mit Kindern deren familiäres Umfeld die englische Sprache integriert. Der natürliche Sprachfluss, dass sogenannte Immersionsprinzip (das Eintauchen in die Sprache) ist im Kita-Alltag sehr wichtig.

Alle Handlungen und Aktivitäten werden sprachlich in Englisch und Deutsch begleitet. Dabei gilt das Prinzip, eine Person spricht nur eine Sprache mit den Kindern.

Die Mehrsprachigkeit wird als natürlicher Begleiter in den pädagogischen Alltag eingebaut.

Der Morgenkreis mit seinen Liedern, Fingerspielen, Erzählrunden und Buchvorstellungen lädt zu vielen Spracherlebnissen ein, bei denen die Kinder sich aktiv beteiligen können. Das Rollenspiel mit und ohne Handpuppen unterstützt die Sprachentwicklung der Kinder. Gefühle, Absichten und Bedürfnisse können ausgedrückt werden. Die Kinder lernen, dass Worte eine Wirkung haben. Sie lernen ihre Worte zu nutzen, um eine Kommunikation herzustellen. Beispiele hierfür sind: „Kann ich bitte das Auto haben!“ oder 'Willst du mit mir tauschen, spielen, tanzen...?“ oder aber auch 'Nein' sagen zu können.

Auch die Walderlebnisse sind aktiv an Spracherlebnisse gekoppelt. Die Mischung aus Freude, Begeisterung und Sprache führt dazu, dass die Kinder sich an das Erlebte noch klarer erinnern und wiedergeben können. Ihre gelebte Freude (Emotionen) in Verbindung mit Sprache (Geist-Kognitiv) macht das „Lernerlebnis“ leichter abrufbar.

Die Kinder werden zum gegenseitigen Wortwechsel bei ihren Handlungen ermutigt. Sprache soll Spaß machen und ist der Schlüssel zu zwischenmenschlichen Beziehungen. Das Bewusstsein zu entwickeln, dass mein Gegenüber hinhört und meine Botschaft durch meine Worte versteht bzw. darauf reagiert, ist eine wichtige Erfahrung für die Kinder. Wir ermutigen sie durch klare, verständliche Regeln, Sprache zur Konfliktlösung zu benutzen und durch Gesten zu unterstützen. „Hör damit auf - ich mag das nicht.“ „Ich möchte gerne mit dir dieses Spiel spielen.“

Die Kita „Little Munchkins“ hat eine Vielzahl an Büchern in Englisch und deutsch, welche gerne beim Snack, in der Ruhephase oder auch im Freispiel von den ErzieherIn vorgelesen werden. Märchen-, Geschichten-, Bilder- sowie Sachbücher zu unterschiedlichsten Themen werden gerne in die Projektarbeit miteinbezogen. Auch Eltern können nachmittags in Lesekreise eingeladen werden, um ihre Muttersprache, Kultur und Werte durch Bücher mit uns zu teilen.

Die Sprache(n) der Kinder werden täglich beobachtet. Durch die Mehrsprachigkeit der Kinder und Familien, ist ein besonders sensibler und individueller Blick notwendig, um die Sprachentwicklung dem tatsächlichen Lebensumstand des Kindes anzupassen. Kinder, die kein Deutsch von zu Hause kennen, bekommen in kleinen Sprachgruppen (2-3 Kinder) zusätzliche Förderung. Eine aktive Mitarbeit der Eltern ist gewünscht, womit die Schulreife des Kindes, in der deutschen Sprache unterstützen wird. Je näher ein Kind an die Schulreife rückt, umso mehr Bedarf es eines Austausches zwischen ErzieherIn und Eltern, um sicher zu stellen das die deutsche Sprache vom Kind verstanden und gesprochen wird.

Da wir ein bilingualer Kindergarten sind und keine Vollzeitförderung in der deutschen Sprache garantieren können, ist es wichtig, dass die Eltern von Anfang an ein Verständnis entwickeln, dass wir nur durch gemeinsame Zusammenarbeit versuchen können, dass die Kinder bis zum Schulbeginn Vertrauen in die deutsche Umgebungssprache gewinnen. Um den Erfolg der sozialen Integration des Kindes in die deutsche Sprache und Kultur zu unterstützen, werden die Eltern gebeten, wenn möglich soziale Kontakte, welche gezielt die deutsche Sprache fördern, auch außerhalb der Kita aufzubauen.

Aufgrund der Mehrsprachigkeit der Kinder und Familien, bedarf es einer sensiblen und individuelle Sichtweise, damit die Sprachentwicklung an die tatsächlichen Lebensbedingungen des Kindes angepasst werden kann.

Eine Person, eine Sprache wird von den Kindern sehr gut angenommen. Deshalb wird die Sprachförderung auf natürliche Art und Weise in den Tagesablauf integriert. Die Kinder werden morgens in Kleinstgruppen einteilt und verschiedene Aktivitäten werden in verschiedenen Bildungsbereichen, sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache angeboten.
Bei den Kindern, die mehr Deutschkenntnisse benötigen, versuchen wir sicherzustellen, dass sie kontinuierlich an den wöchentlichen Aktivitäten teilnehmen, die von den deutschen ErzieherIn angeboten werden. Auch wählen die ErzieherIn Momente im Tagesgeschehen, in denen Sie mit den Kindern individuell spielen oder eine Aktivität mit einem Kind durchführen. In den Team Meetings evaluieren und reflektieren wir die Sprachentwicklung der Kinder. Die Eltern werden das ganze Jahr hindurch in Übergabegesprächen und in Eltern-Erzieher-Gesprächen über die Entwicklung informiert.

Beobachtungen ergaben, dass der Erwerb der deutschen Sprache in nicht-deutschen Haushalten eine Herausforderung darstellen kann. Kinder mit nicht deutscher Herkunft benötigen ab dem 3. Lebensjahr meist etwas mehr Zeit und eine gewisse Reife, bis das gesamte Sprachpotenzial entfaltet werden kann.

In einigen Fällen empfehlen wir den Besuch beim Logopäden, um die deutsche Sprachentwicklung zu unterstützen. Sprache und sozial-emotionale Entwicklung liegen sehr nah beieinander und gemeinsam mit den Eltern überlegen wir, was dem Kind beim Erlernen der deutschen Sprache individuell am besten helfen kann.


Dokumentation

Die Dokumentation der Arbeit in der Kita „Little Munchkins“ findet auf unterschiedlichen Ebenen und Formen statt. Die Garderobe bietet den Pädagogen und Kindern die Möglichkeit Angebote, Projekte und Kunstwerke gut sichtbar auszuhängen. Die tägliche pädagogische Arbeit wird gemeinsam mit den Kindern jeden Tag aktualisiert.

Des Weiteren schreiben die Pädagogen im Wechsel einen Monatsbrief an die Eltern, in dem über vergangene und laufende Projekte berichtet wird. Neben der Dokumentation der Elterngespräche, hat jedes Kind ein Sprachlerntagebuch sowie Karteikarten, die es den Pädagogen ermöglicht so viele Entwicklungsschritte wie möglich zu dokumentieren. Besondere Aktionen und Momente im Kita-Alltag werden fotografisch festgehalten und in Aushängen oder gesonderten E-Mails mit den Eltern geteilt.


Gedanken zur Kindheit / Werte und Leitbild

Die Kindheit soll natürlich, spielerisch und aktiv erlebt werden, mit allen Sinnen und dem Bewusstsein für Freiheit und Selbstbestimmung. Eine positive und natürliche Weiterentwicklung des kindlichen Selbstwertgefühls stellt die Basis für ein glückliches und zufriedenes Leben dar. Dieses nehmen wir als Schwerpunkt auf und verbinden es in der praktischen pädagogischen Arbeit und Begleitung der Kinder.

Mit der naturgegebenen Neugier des Kindes, die im täglichen Leben eine bedeutsame Rolle spielt, soll mit allen Sinnen erlebt, erforscht, erkundet und experimentiert werden.

Die Lebenswelt der Kinder steckt voller Möglichkeiten, um kreativ und wissbegierig entdeckt zu werden.

Hauptaugenmerk liegt darauf, dass sich die Zeiten außerhalb und innerhalb der Kita, sowie Aktivphasen und Ruhephasen abwechseln, sodass ein stetiger Wechsel von Bewegung und Ruhe möglich ist. Auf diese Weise werden die Sinne gleichmäßig stimuliert.

Strukturierte Tagesabläufe, unterteilt nach Freispiel, Morgenkreis, Gruppentreffen, Außenaktivitäten im Park und im Wald, sowie Projektarbeit, geben dem Kind die nötige Orientierung und Sicherheit im Kita-Alltag. Der Wert des Teilens, die gemeinschaftliche Zusammenarbeit und der gegenseitige Respekt für andere, sind grundlegender Bestandteil im täglichen Miteinander. Die ErzieherInnen sind sich der verantwortungsvollen Aufgabe, eine wichtige Bezugs- und Begleitperson für das Kind zu sein, bewusst.

Intensive Beobachtungen, mit dem Ziel die aktuellen Bedürfnisse und die individuellen Interessen des Kindes zu erfassen, gehören zur täglichen Aufgabe der Erzieher. Sie unterstützen bei Entscheidungsfindungen und geben Lösungsvorschläge, die dem Kind das soziale Miteinander erleichtern. Zielsetzung ist das Wohlbefinden des Kindes, so dass es sich öffnet, und seine Ansichten, Ideen und Kreationen teilt.

Allen Pädagogen der Kita ist es wichtig als Vorbild für die Kinder zu fungieren, ihnen Sicherheit zu bieten und eine liebevolle Betreuung zu gewährleisten.


Ihr Kita Little Munchkins Team